Glutenfreie Brötchen backen

Glutenfreie Brötchen backen

Glutenfreie Brötchen backen 

Ruut verrät, was ihr beachten müsst

In den letzten Jahren ist die Anzahl an Personen, die sich glutenfrei ernähren, stetig gestiegen. Dies liegt zum einen daran, dass einige Menschen an Glutenintoleranz oder Zöliakie leiden und zum anderen an bestimmten Ernährungsformen, die aktuell im Trend liegen. Hierzu zählt beispielsweise die Paleo-Ernährung – auch Steinzeiternährung – genannt, die unter anderem einen Verzicht auf Getreide- sowie Milchprodukte vorsieht. So ist es nicht verwunderlich, dass auch die Nachfrage an glutenfreien Produkten zugenommen hat. Beliebt sind zum Beispiel Mehlalternativen, um daheim selbst herrlich duftende glutenfreie Brötchen, Brote & Co. zu backen. Denn häufig handelt es sich bei den glutenfreien Alternativen um Fertigprodukte, die in puncto Geschmack und Duft nur wenig bis gar nichts mit den glutenhaltigen Pendants gemein haben. Dank Backmischungen und Mehlalternativen müssen auch Menschen, die (unfreiwillig) auf Gluten verzichten, frisches Gebäck nicht mehr missen.

Hast du dich dazu entschieden, dich selbst an das Backen von glutenfreien Brötchen zu wagen, steht meist zunächst die Frage im Raum: „Welche Mehlalternative sollte ich verwenden?“. Hier kommt es vor allem auf deinen persönlichen Geschmack an, denn mittlerweile finden sich viele glutenfreie Mehle auf dem Markt – von Vollkornmehlen über Stärkemehle bis hin zu Bohnenmehlen ist für jeden Geschmack und für alle Anforderungen etwas dabei. In unserem Blog-Artikel beschäftigen wir uns auch genauer mit glutenfreien Mehlen und erklären unter anderem die Vorzüge von Maniokmehl. Schau dort doch gern einmal vorbei, wenn du mehr Informationen zu den unterschiedlichen Sorten haben möchtest. Hast du dich für eine Alternative entschieden, kann dein Backabenteuer auch schon beginnen!

Viele Variationsmöglichkeiten beim Backen von glutenfreien Brötchen

Wohl nur die wenigsten Menschen backen Ihre Brötchen selbst. Denn in der Regel findet sich beim Bäcker oder im Supermarkt eine Vielzahl an unterschiedlichsten Sorten, die entweder direkt verzehrt oder innerhalb weniger Minuten aufgebacken werden können. Das ist bequem und unkompliziert, aber das Ergebnis schmeckt nicht immer. Vielleicht erkennst du dich in diesen Aussagen wieder, und das ist auch vollkommen in Ordnung – schließlich ist unser Alltag oft stressig genug. Wenn du bei deiner Ernährung allerdings auf Gluten verzichten möchtest, sei es freiwillig oder unfreiwillig, hast du wahrscheinlich schon festgestellt, dass die Auswahl der Backwaren nun doch recht begrenzt ist. Die Lösung: glutenfreie Brötchen in den eigenen vier Wänden backen – und Ruut hilft dir dabei!

Falls du noch keine Erfahrung mit glutenfreiem Backen hast – sei es nun von Brötchen, Brot oder anderen Backwaren – schau doch mal hier vorbei. Dort geben wir dir vorab ein paar allgemeine Tipps, die du beachten solltest, damit dein Backabenteuer auch von Erfolg gekrönt ist. Jetzt möchten wir dir aber zeigen, wie viele verschiedene Möglichkeiten es gibt, köstlich duftende Brötchen bei dir zu Hause herzustellen. Denn die glutenfreie Küche ist alles andere als eintönig!

Nahezu alle glutenhaltigen Brötchen kannst du mit etwas Übung und Geschick auch als glutenfreie Brötchen backen. Hierbei ergibt sich die Variation durch die Vielfalt an unterschiedlichen Mehlsorten und dem Mischungsverhältnis dieser Sorten. Der Klassiker unter den (Frühstücks-)Brötchen sind helle Brötchen ohne jeglichen „Schnick-Schnack“ mit einem neutralen Mehl – wie beispielsweise Maniokmehl. Sie eignen sich sowohl für einen herzhaften als auch für einen süßen Brotbelag und lassen sich somit an jeden Geschmack anpassen. Noch dazu sind sie auch für Backanfänger relativ leicht zuzubereiten, sodass sie sich optimal für deine ersten Backversuche eignen. Selbstverständlich kannst du den Klassiker auch mit allerlei Sachen verfeinern. Hierzu zählen unter anderem Körner, Kerne und Gewürze.

Von Laugenbrötchen über Milchbrötchen bis hin zu Rustico-Brötchen – alles glutenfrei

Hast du bereits etwas Erfahrung gesammelt, kannst du dich auch an dem Backen von etwas schwierigeren glutenfreien Brötchen versuchen, wie zum Beispiel Milchbrötchen. Die saftigen Backwaren bringen etwas Abwechslung in deinen Speiseplan, brauchen aber aufgrund des Hefeteiges etwas mehr Übung. Und auch auf leckere Laugenbrötchen musst du nicht verzichten, nur weil du dich glutenfrei ernährst. Wenn du möchtest, kannst du hierbei aus dem Teig auch andere Gebäckarten wie Brezeln (wenn der Teig es zulässt) oder Laugenstangen formen oder die Backwaren mit Käse und/oder Salz bestreuen. Achte allerdings darauf, dass die Lauge beim Eintauchen des Gebäcks nicht mit deiner Haut in Berührung kommt – sie ist ätzend! Neben all den herzhaften Backwaren kannst du selbstverständlich auch süße glutenfreie Brötchen wie Quark-, Schoko- oder Rosinenbrötchen backen.

Wie du siehst, kannst du auch bei einer glutenfreien Ernährung die volle Brötchenvielfalt genießen. Wichtig ist, dass du beim Backen von glutenfreien Brötchen auf die Eigenschaften und den Geschmack des Mehls achtest, welches du verwendest. Denn während manche Mehlsorten sich eher für süßere Backwaren eignen (zum Beispiel Nussmehle), passen andere optimal zu herzhaften Speisen (zum Beispiel Vollkorn-Reismehl). Falls du glutenfreie Rustico-Brötchen backen möchtest, kannst du zudem auf dunkle Mehlmischungen setzen, die häufig mit Vollkornmehlen oder auch Leinsamen und Buchweizen angereichert sind. Wenn du jedoch sichergehen möchtest, dass der Geschmack des Mehls deine Backwaren nicht zu sehr beeinflusst, solltest du zu einem neutralen Mehl greifen. Bei Ruut sind wir hierbei von Maniokmehl überzeugt.

Glutenfreie Brötchen und mehr ganz einfach mit Ruut daheim backen

Bei Ruut möchten wir all denjenigen, die freiwillig oder unfreiwillig auf Gluten verzichten, die Welt des glutenfreien Backens näherbringen. Daher findest du in unserem Sortiment sowohl Basisprodukte wie beispielsweise unser geliebtes Maniokmehl als auch Backmischungen für ein einfaches und unkompliziertes Backerlebnis. Unsere Backmischungen gibt es für Brot und Brötchen sowie für Waffeln und Pfannkuchen – für jeden

Geschmack ist also etwas dabei! Um dir den Start weiterhin etwas zu erleichtern, sammeln wir laufend neue leckere Rezepte, die sich gut in den Alltag integrieren lassen. Und falls du noch mehr leckere Brötchen-Rezepte suchst, abonniere doch einfach mal unseren Newsletter. Bei der Anmeldung schicken wir dir ein kostenloses E-Book mit allerlei leckeren Rezeptideen wie beispielsweise für Käsebrötchen.

Zum Abschluss möchten wir dir noch eines sagen: Auch wenn deine ersten Versuche, glutenfreie Brötchen zu backen scheitern, solltest du nicht aufgeben! Mit ein wenig Übung und etwas Geduld gelingen sie bestimmt, und nicht zufriedenstellende Fertigprodukte gehören der Vergangenheit an. So macht frühstücken wieder Spaß!