Das klassische Brötchen - Paleo

Das klassische Brötchen - Paleo

Das klassische Brötchen - Paleo

paleo | getreidefrei | glutenfrei

HINWEIS: Glutenfrei Backen mit dem Ruut Maniokmehl

ZUTATEN: ergibt 4 Brötchen

  • 235ml lauwarmes Wasser (45°C.)
  • 9 g Trockenhefe*
  • 1 TL Honig, flüssig
  • 210 – 250 g Ruut Maniokmehl
  • 4 EL Kartoffelstärke (32 g)
  • 1 1/2 EL Flohsamenschalenmehl (15 g)
  • 1/2 TL Salz (4g)
  • 1 Eigelb** (Eiweiß für den Überzug behalten)
  • 1 Ei** (50 g)
  • 1 EL Öl (Olive-, Leinöl)

Überzug (optional)

  • 1 TL Honig
  • 1 TL Wasser
  • 1 Eiweiß
  • Saat zum Bestreuen (Sonnenblumenkerne, Sesam oder Mohn)

Ei-Freie Variante**:

  • Rezept wie oben, aber anstatt der Eier verwendest du 95g Apfelmark (100% Äpfeln)

Hefe-Freie Variante*:

  • anstatt der Hefe 10 g (2,5 TL) Backpulver verwenden

Rezept für einfache Gewürzmischung siehe unter diesem Link

ZUBEREITUNG:

Tipp :) Benutze für unsere Rezepte bzw. zum Abwiegen des Mehls ausschließlich eine Küchenwaage.

Das lauwarme Wasser, die Hefe und den Honig in einer großen Schüssel verrühren bis sich Honig und Hefe aufgelöst haben. Ca. 15 Minuten stehen lassen bis sich ein Schaum auf der Oberfläche gebildet hat.

80 g des Ruut Maniokmehls, die Kartoffelstärke, das Flohsamenschalenpulver und das Salz vermengen und zur Hefemischung geben. Zu einem gleichmäßigen Teig mit einem Schneebesen verrühren. Das Ei, das Eigelb (oder ggf. den Eiersatz) und das Öl hinzugeben und glattrühren. Mit einem hölzernen Kochlöffel, oder mit der Hand, das restliche Mehl in den Teig kneten. Bei Bedarf noch 2 EL Mehl hinzugeben dass ein fester aber leicht klebriger Teig entsteht.

 

Den Teig in vier Teile teilen (leicht feuchte Hände verhindern, dass der Teig an der Hand klebt). Die Teiglinge in ovale Brötchen formen die ca. acht Zentimeter lang, 5 cm breit und 4 cm hoch sind. Die Brötchen mit etwas Platz auf ein Blatt Backpapier legen und mit einem Tuch bedecken.

Die Brötchen 45-60 Minuten gehen lassen bis die Brötchen an Größe gewonnen haben und sich weich anfühlen.

Den Ofen auf 190° C Umluft. vorheizen. In einer kleinen Schüssel mit einer Gabel das restliche Eiweiß, den Honig und einen TL kaltes Wasser verrühren, bis der Honig aufgelöst ist. Den Überzug über die Brötchen pinseln und mit einem scharfen Messer leichte Einschnitte in die Oberfläche machen. Nach Wunsch mit Saat bestreuen.

Die Brötchen in den Ofen schieben und kurz vor dem Schließen des Ofens, vier Eiswürfel oder kaltes Wasser in einer hitzebeständigen Schale in den unteren Bereich des Ofens stellen. Die Brötchen 26-30 Minuten backen bis die Oberfläche gebräunt ist und beim Antippen hohl klingt.

Vor dem Servieren mind. 1 Stunde auskühlen lassen!

Hefe-freie Variante*:
Anleitung wie beschrieben, nur die Hefe und die Ruhezeit von 15 Minuten weglassen. Das Backpulver dann zu dem restlichen Mehl dazugeben und wie gewohnt fortfahren. Bevor die Teiglinge in den Ofen kommt ca. 10 Minuten ruhen lassen.

Tipp:

  • Sind die benutzten Eier deutlich größer als angegeben, muss mit mehr Mehl kompensiert werden.
  • Der Garzustand der Brötchen kann mit einem Bratthermometer kontrolliert werden. Die Brötchen sollten hierzu im Kern ca. 90°C. haben.
  • Um die Brötchen am Vorabend vorzubereiten kann man sie wie beschrieben zubereiten. Nach dem Auskühlen kann man die Brötchen luftdicht verpacken (Klarsichtfolie oder eine luftdichte Box) und bei Raumtemperatur stehen lassen. Am nächsten Tag im vorgeheizten Ofen, leicht angefeuchtet für 5-10 Minuten aufbacken und direkt servieren.
  • Für salzigere Brötchen kann die Salzmenge auf 6 g erhöht werden, dafür sollte aber auch 11 g Hefe benutzt werden.

Entdecke jetzt Ruut Maniokmehl, die beste Weizenalternative!

HIER KLICKEN

 


Hol dir heute noch das Ruut Maniokmehl

HIER KLICKEN UND SPAREN


9 Kommentare

Die besten Brötchen, welche ich bisher, seid 2 Jahren , mit glutenfreier Kost, gebacken habe. ganz Prima, allerdings habe ich sie viel heißer gebacken, 250°C 10 min und 225°C ca. 20 min. Außen waren sie cross und innen schön porig und weich. Prima!! Was die Tempratur betrifft, aus Erfahrung wird
man klug. wann immer ich glutenfreies Hefegebäck, Zöpfe, gefüllte Taschen, Pizzen bei den angegebenen 190°C gebacken habe- wurde nichts draus, keine Farbe, außen Gummi, innen Klitsch- deshalb die gleiche temperatur,m, wie bei den Broten- und es hat geklappt.
Für alle Veganer: anstatt dem Ei- Guss zum drauf pinseln verrührte ich 1 EL Sojamilch mit 1/4 TL Stärkemehl und 1/4 TL Agavendicksaft. Fröhlichen Kneten und Backen wünscht Bärbel.

Bärbel

Die Brötchen sind so was von gut- abbsolut oberlecker ich habe die vegane Variante gebacken.
Ausprobiert und gelungen.
Nur gebacken habe ich sie viel heißer:
250°C Ober- / Unterhitze 10 min und 225°C Ober-/ Unterhitze 20 min

Bärbel

Hallo Gaby, schade, dass dir die Brötchen nicht gelungen sind. Hast du denn genau die Menge Wasser verwendet wie im Rezept? Und hast du die Brötchen auch bei Heißluft gebacken? Es macht einen ziemlichen Unterschied, ob sie bei Heißluft oder Ober-Unterhitze gebacken werden. Und hast du die Ei-freie Variante gebacken oder die mit Ei?
Vielen Dank und schöne Grüße,
dein Ruut-Team

RUUT

Hallo liebes Ruut-Team,
Ich habe dessen Brötchen- Rezept versucht und bin gescheitert. Es war klietschig innen und leider so nicht essbar. Die Kruste hat geschmeckt. Habe ich evtl. zu viel Wasser verwendet? Ansonsten habe ich das Rezept befolgt. Habe auch flohsamenschalen verwendet.
Danke sehr für einen Tipp .
Viele Grüße und lieben Dank

Gaby

Hallo Liv,
wir haben Kunden, die ersetzten die Flohsamenschalen durch Pfeilwurzelstärke. Das Ergebnis wird nicht ganz so hervorragend wie mit den Flohsamenschalen, aber trotzdem gut. Bei hashimoto-co.de gibt es ein Maniokmehl-Brötchen Rezept, welches sehr ähnlich zu unserem hier ist. Viel Erfolg und lass es dir schmecken.
Liebe Grüße, dein Ruut-Team

RUUT-TEAM

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Was dir auch gefallen könnte

1 von 4