Die besten Linzer-Schnitten und Plätzchen

Die besten Linzer-Schnitten und Plätzchen

Die besten Linzer-Schnitten und Plätzchen

 glutenfrei | getreidefrei

 

ZUTATEN: für eine Springform 26 cm Durchmesser oder eine kleinere Form und Plätzchen

  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 120 g Zucker
  • 210 g weiche Butter
  • 3 EL Sahne
  • 1/2 TL Zitronenschale
  • 250 g Ruut Maniokmehl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Flohsamenschalenpulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Messerspitze gemahlene Nelken
  • 350g Marmelade (Wir verwenden eine Mischung aus 200 g Himbeermarmelade und 150 gJohannisbeergelee)

ZUBEREITUNG:

Tipp :) Benutze für unsere Rezepte bzw. zum Abwiegen des Mehls ausschließlich eine Küchenwaage.

  1. Das Ei, Eigelb und den Zucker für 10 Minuten schaumig rühren. Die Eier müssen hell und cremig sein.
  2. Die Butter in einer separaten Schüssel cremig rühren und dann mit der Sahne und der Zitronenschale zu der Eier-Zucker Mischung geben. Alles verrühren.
  3. Die Mehlsorten, das Flohsamenschalenpulver und die Gewürze vermischen, zu den anderen Zutaten geben und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem Teig verarbeiten, eventuell mit den Händen nach helfen. 250 g des Teiges abwiegen und Beiseite legen. Unter den restlichen Teig noch 1 TL Kakao kneten und beide Teige in Frischhaltefolie gewickelt für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  4. Nun den Kakao-Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ca. 4 mm dünn ausrollen, dabei den Teig immer wieder wenden, sonst klebt er auf der Arbeitsfläche fest. Entweder du verwendest hier eine große Springform, dann brauchst du den ganzen Teig, oder du benutzt eine kleinere Form, dann kannst du aus dem restlichen Teig noch Sterne (oder andere Formen) ausstechen. Nach dem Backen werden immer zwei Plätzchen auf einender gesetzt, achte also dadrauf, dass du eine gerade Anzahl an Ausstechern hast. Am Besten nimmst du die Ausstecher wie auch für Spitzbuben, also "normale" und welche mit Loch in der Mitte.(siehe Bilder)
  5. Lege den Teig in eine Springform und forme einen Rand von ca. 2 cm. Die Marmeladen gut vermischen und auf den Teig streichen. Wenn du auch Kekse aus dem Teig bäckst, dann behalte etwas Marmelade zurück, womit später immer zwei Plätzchen zusammen geklebt werden.
  6. Rolle nun den kleinen Teig (250 g)  ca. 2 mm dünn aus, schneide ihn in ca. 2 cm dicke Streifen und lege sie als Gitter auf die Marmelade.
  7. Backe den Kuchen im Vorgeheizten Backofen bei 180 ° Grad, Ober- und Unterhitze, 50 Minuten. Die Plätzchen benötigen nur 15 Minuten.
  8. Nachdem die Plätzchen ausgekühlt sind, werden immer zwei Stück (einer mit und einer ohne Loch) mit Hilfe von etwas Marmelade aufeinander geklebt.

TIPPS:

  • Der Linzerkuchen kann entweder als normales Küchenstück serviert werden, oder du schneidest ihn in kleine handgerechte Streifen, so dass du sie "mal eben" von Hand vernaschen kannst.
  • Am Besten schmecken die Linzer Schnitten, wenn sie schon ein paar Tage stehen. Es ist eindeutig ein Kuchen, der von Tag zu Tag besser und aromatischer wird. Er hält sich problemlos 5-6 Tage. Ab dem 4 Tag lagerst du ihn am Besten im Kühlschrank.