Glutenfreies Fladenbrot

Glutenfreies Fladenbrot

Glutenfreies Fladenbrot

getreidefrei | glutenfrei

 

Rezept von: Johanna von glutenfreierezeptwelt.de

ZUTATEN: für 2 mittelgroße Fladenbrote

  • 210 g Ruut Manioikmehl
  • 40 g Kichererbsenmehl
  • 60 g Kartoffelstärke
  • 100 g Tapiokastärke
  • 20 g gemahlene Flohsamenschalen 
  • 20 g Pfeilwurzstärke
  • 490 ml lauwarmes Wasser (ca. 35 Grad)
  • 30 g frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Natron
  • 1 EL Weißweinessig oder Zitronensaft
  • 2 TL Salz
  • 1 Ei, Größe M

Zum Bestreichen:

  • 1 EL Olivenöl
  • 1 El Sesamsamen (weiße und schwarze Samen)

 

ZUBEREITUNG:

Tipp :) Benutze für unsere Rezepte bzw. zum Abwiegen des Mehls ausschließlich eine Küchenwaage.

  1. Alle Mehlsorten, Pfeilwurzstärke und Flohsamenschalen in eine Schüssel geben und gut vermissen.
  2. Die Hefe darüber bröseln, Zucker drüber streuen und mit dem lauwarmen Wasser übergießen. Für ca. 15 Minuten zugedeckt ruhen lassen.
  3. Die restlichen Zutaten dazu geben und mit dem Knethacken eines Handrührgerätes gut verkneten, mind. 5 Minuten kneten. Der Teig wird noch ziemlich weich und feucht sein, lässt sich aber trotzdem gut verarbeiten.
  4. Den Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben, in zwei gleich große Teile teilen und zu Fladen formen (ca. 2 cm hoch). Die Fladen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, nochmal zurecht formen, mit den Sesamsamen bestreuen, etwas festdrücken und zugedeckt an einem warmes Ort für 60 Minuten gehen lassen.
  5. Kurz vor Ende der Gehzeit den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Fladen vorsichtig mit Olivenöl einstreichen, im Rautenmuster leicht einritzen und für 40 Minuten backen.
  6. Die Fladenbrote auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Tipp:

  • Du kannst das Fladenbrot auch mit Kräutern bestreuen, dann schmeckt es etwas mediterran.
  • Es passt perfekt zum Grillen, als Vorspeise z.B. als Bruschetta oder auch einfach als Frühstücksbrot.


4 Kommentare


  • Ruut-Team

    Hallo Frauke, wir haben es nicht ausprobiert, ob es mit einem Leinsamen-Ei auch funktionieren würde. Du kannst es aber ja mal testen und uns dann gerne bescheid sagen, dann können wir es als Eifreie Variante im Rezept mit aufnehmen. Ich vermute, dass es nicht ganz so gut bindet wie mit Ei, sollte aber eigentlich trotzdem funktionieren.
    Viel Erfolg und schöne Grüße,
    dein Ruut-Team


  • Frauke

    Kann ich das Ei durch ein Leinsamen-Ei ersetzen?


  • RUUT-TEAM

    Hallo Moni,
    das Kichererbsenmehl ist sehr wichtig in dem Rezept, da es gut bindet und etwas Elastizität mit sich bringt. Wir haben es zu dem nicht getestet, wie es ist, es durch Maniokmehl zu ersetzten. Wenn du es ersetzt, kann es gut sein, dass dir das Fladenbrot nicht so gut gelingt.
    Schöne Grüße, dein Ruut-Team


  • Moni

    Kann ich das Kichererbsenmehl weglassen und mehr Ruutmehl nehmen???


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen