Johannisbeer-Käsekuchen mit Schokoladenboden,glutenfrei | Ruut

Johannisbeer-Käsekuchen mit Schokoladenboden,glutenfrei | Ruut

Johannisbeer-Käsekuchen mit Schokoladenboden, glutenfrei

glutenfrei

 

Rezept von: Johanna von www.glutenfreierezeptwelt.de

Zutaten: für eine quadratische Form, ca. 24 x 24 cm

Für den Boden:

  • 90 g Ruut Maniokmehl
  • 30 g Kartoffelstärke
  • 1/2 TL Backpulver
  • 50 g Zucker
  • 1 TL Flohsamenschalenpulver
  • 25 g ungesüßtes Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 90 g kalte Butter
  • 1 EL kaltes Wasser

Für die Käsekuchencreme:

  • 500 g rote Johannisbeeren
  • 150 g Mascarpone
  • 500 g Quark
  • 150 g Frischkäse
  • 50 ml Milch
  • 2 Eier, Gr. M
  • 15 g Speisestärke
  • 1/4 TL Vanillepulver
  • 100 g Zucker

ZUBEREITUNG: 

Tipp :) Benutze für unsere Rezepte bzw. zum Abwiegen des Mehls ausschließlich eine Küchenwaage.

  1. Gebe alle Zutaten für den Boden in eine Schüssel und verknete sie zu einem glatten Teig. Den Teig Streuselweise* in die gefettete (oder mit Backpapier ausgekleidete) Kuchenform geben und zu einem glatten Teigboden drücken (siehe Tipps) . 
  2. Die Kuchenform mit dem Teig bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank stellen.
  3. In der Zwischenzeit die Käsecreme herstellen. Gebe dafür alle Zutaten, bis auf die Johannisbeeren, in eine große Backschüssel und verrühre diese mit einem Handrührgerät zu einer cremigen Masse.
  4. Die Johannisbeeren waschen, gut abtropfen lassen und mit einer Gabel die einzelnen Beeren lösen. Ca. 2/3 der Beeren unter die Creme rühren und auf den kalten Kuchenboden gießen. Die restlichen Johannisbeeren oben drauf streuen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C, Ober-und Unterhitze, ca. 55 Minuten backen. Der Kuchen darf beim herausholen in der Mitte noch leicht wackeln. 
  5. Den Kuchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und dann aus der Form lösen und servieren.

Tipps:

  • Wenn du den Kuchenteig ausrollst und dann in die Form gibst, wird er dir reißen. Es ist daher leichter, ihn einfach in groben Krümeln/ Streuseln in die Form zu streuen und dann mit den Fingern zu einem glatten Teigboden zu drücken. Du brauchst dabei keinen Rand formen.
  • Der Käsekuchen wird fester durch das Abkühlen. Deswegen sollte er noch leicht wackeln, wenn du ihn aus dem Ofen holst. Ansonsten ist er später zu fest.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen