Pane ai cereali senza glutine con miglio | Ruut

Glutenfreies Körnerbrot mit Hirse

senza glutine | vegan

 

Ricetta di: Johanna da glutenfreerecipesworld.com

INGREDIENTI: per uno stampo da pagnotta, circa 24 cm x 10 cm x 6 cm

Miscela di cereali:

  • 100 g di avena senza glutine
  • 50 g di semi di lino
  • 70 g di semi di girasole
  • 80 g di grani di miglio non cotti
  • 350 ml di acqua calda

Impasto

  • 200 g di farina di manioca Ruut
  • 80 g di farina di miglio dorato **
  • 30 polvere di pula di psillio
  • 1 cucchiaino di bicarbonato
  • 1 cucchiaino e mezzo di sale
  • 15 g di lievito secco
  • 30 ml di aceto di mele (o aceto bianco)
  • 300 ml di acqua tiepida

* al posto del miglio si possono usare anche 30 g di semi di sesamo e 50 g di chicchi interi di grano saraceno.

** al posto della farina di miglio dorato si può usare anche la farina di grano saraceno.

PREPARAZIONE:

Suggerimento :) Utilizzare solo bilance da cucina per le nostre ricette e per pesare la farina.

  1. Mescolare l'avena, i semi di lino, i semi di girasole e il miglio (o il sesamo e il grano saraceno) in una ciotola da forno e aggiungere 350 g di acqua calda. Mescolare bene e lasciare in ammollo per 15 minuti.
  2. Aggiungere tutti gli altri ingredienti per l'impasto e impastare bene con il gancio per impasto di un'impastatrice a mano o di un robot da cucina (impastare per almeno 5 minuti).
  3. Versare l'impasto in una teglia (circa 24 cm x 10 cm x 6 cm), coprire e lasciare lievitare per 45-60 minuti, a seconda della temperatura ambiente.
  4. Preriscaldare il forno a 190° C, riscaldare sopra e sotto e cuocere il pane per 90 minuti. Togliere il pane dalla teglia e cuocere per altri 10 minuti.
  5. Lasciare raffreddare completamente il pane su una griglia di raffreddamento (almeno 4 ore!).

Torna al blog
4 commenti

Danke für das tolle Rezept!!! Und danke an Gitta, deren Tipps ich auch gleich beim ersten Backen mit umgesetzt habe. Das Brot ist wirklich super lecker 🤩
Man muss allerdings einiges an (Back-) Zeit mitbringen, und mein Teig ist leider unter der Trockenhefe gar nicht aufgegangen. Wie Katja auch schon fragte, stellt sich die Frage, ob man Alternativen wie z.B. Backpulver nehmen könnte!?!
Und: Die Kruste ist sehr hart. Man sollte das mögen und gute Zähne haben 😉😂

Tanja

Hallo Ruuth Team,
ich habe am letzten Wochenende das Brot zum ersten Mal gebacken und auch gleich Gitta´s Ratschläge befolgt…es wurde bis heute aufgegessen! Sogar mein Sohn ein Toastbrot Nutella Kind liebt dieses Brot und hat mich darum gebeten das nochmal zu backen. Ich hatte kein Hirsemehl und habe stattdessen Dinkelvollkornmehl benutzt ..sorry und auch die 80 Gramm Hirse mit 40 Gramm Sesam und 40 Gramm Hirse ersetzt. Es ist super fluffig und lecker.
Heute backe ich das Brot mit Buchweizenmehl statt Dinkelvollkorn.. soll ja Paleo sein und ich habe die Hirsekörner gegen Mohnsamen ersetzt.
Eine Frage: ist die Trockenhefe wirklich notwendig? Ich vertrage Hefe nicht so gut. Natron und Essig/Zitrone ersetzte doch ein Backtreibmittel.
Ich werde berichten wie es geworden ist. Auf jeden Fall bin ich begeistert! Danke dafür und Grüße aus Niedersachsen Katja

Katja Bublitz

Hallo Gitta,
Es freut uns sehr, dass dir das Brot so gut schmeckt und auch gelingt! Deine Änderungen werden wir auch mal testen, vielleicht wird das Brot ja tatsächlich so noch besser ;) . Danke für die Ideen.
Lass es dir weiterhin schmecken.
Schöne Grüße,
dein Ruut-Team

RUUT-TEAM

Ich habe das Körnerbrot jetzt öfter gebacken und das Ergebnis wird immer besser durch kleine Verbesserungen.
Ich lasse die eingeweichten Körner mindestens eine Dreiviertelstunde stehen, sodass die gesamte Flüssigkeit aufgesogen ist.
Den fertigen Teig lasse ich im kurz vorgeheizten Ofen ( etwa 7-8 Min 50 Grad) für 1 Std gehen.
Dadurch ist die Restfeuchtigkeit so toll, dass das Brot total locker und 5 Tage frisch bleibt!
Die ersten Brote waren mir zu nass geraten und ich konnte sie nur getoastet essen
Ein super Rezept, dass Brot schmeckt fantastisch.

Liebe Grüße Gitta

Gitta Böhmer
Lascia un commento

Si prega di notare che, prima di essere pubblicati, i commenti devono essere approvati.

Cosa potrebbe piacerti anche